Ausbildung, Studium und Praktika

Nach der Schule bieten sich den Absolventen verschiedene Möglichkeiten: Manche nehmen ein Jahr Auszeit, um sich sozial oder ökologisch zu engagieren, andere beginnen eine Ausbildung oder gehen an eine Hochschule. Mehr Informationen zum freiwilligen Engagement finden Sie hier.

Die Ausbildung verläuft in Deutschland meist dual, das bedeutet, dass eine Hälfte der Ausbildung in einer Berufsschule und die andere im Ausbildungsbetrieb absolviert wird. Eine Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Die Bewerbung zur Ausbildung muss meist mindestens ein Jahr vor Start der Ausbildung erfolgen. Informationen zu den Ausbildungen finden Sie hier.

Wer nach der Schule oder im Anschluss an eine Ausbildung an einer Hochschule studieren möchte, braucht die allgemeine Hochschulreife, die an einem Gymnasium erworben wird. Die Universitäten haben verschiedene Programme und Spezialisierungen. Die Bewerbungen für die Universität hängen von dem jeweiligen Studienbeginn und dem Studienfach ab. Die Bewerbungsfristen und –modialitäten finden sich auf den Universitäts-Seiten. Einen Überblick über die Universitäten in Deutschland gibt studieren.de. Eine Besonderheit, die immer häufiger angeboten wird, ist die Kombination aus Ausbildung und Studium. Dieses sogenannte duale Studium bieten verschiedene Betriebe an. Die Bewerbungsfrist ist hier allerdings meist schon ein Jahr vor Beginn des Studiums.

Während oder nach der Schulzeit, aber vor allem während des Studiums, sind in Deutschland Praktika eine beliebte Möglichkeit, Berufserfahrungen zu sammeln. Praktika können in verschiedenen Jobbörsen gefunden werden. Außerdem nehmen viele Unternehmen oder Organisationen auch Initiativbewerbungen entgegen.