Richtiges Verhalten in der Natur

In Deutschland ist der Naturschutz ein wichtiges Thema und viele Naturschutzgebiete werden besonders geschützt.

So ist zum Beispiel das Grillen an öffentlichen Plätzen nicht gestattet – es sei denn es gibt speziell gekennzeichnete Grillplätze.

Rauchen und offenes Feuer in der Natur ist generell verboten (vor allem in der Sommerzeit), um Brandgefahr zu vermeiden. Feuerholz darf nicht für private Zwecke aus dem Wald mitgenommen werden, sondern muss käuflich erworben werden (z.B. in Baumärkten. Bäume dürfen nur nach vorheriger Erlaubnis gefällt werden (an Weihnachten gibt es spezielle Orte, um seinen Weihnachtsbaum selber zu schlagen). Mit Autos darf man nur auf den dafür ausgewiesenen Wegen im Wald fahren.

Außerdem gibt es bestimmte Jahreszeiten, bei denen es Leinenzwang für Hunde gibt. Es empfiehlt sich, Hunde im Wald generell an der Leine zu führen, damit diese nicht von anderen Tieren angegriffen oder von Jägern angeschossen werden. Des Weiteren ist zu Brutzeiten vom Betreten bestimmter Gebiete abzuraten, um Mensch und Tier zu schützen. Müll darf nicht in die Natur geworfen werden, sondern muss mitgenommen und entsprechend entsorgt werden.

Das Füttern von Enten- und Tauben an Seen und in der Innenstadt ist generell untersagt. Lauter Lärm soll in der Natur vermieden werden (vor allem zur Nistzeit), da dies das natürliche Verhalten der Tiere beeinflusst.