Pflichten in der Wohnung

Als Mieter eines Hauses oder einer Wohnung gibt es einige Pflichten zu beachten. Wenn Sie in ein neues Haus oder eine neue Wohnung ziehen, müssen Sie sich beim Einwohnermeldeamt ummelden. Hier wird ihre neue Adresse aufgenommen und im System geändert.
Darüber hinaus müssen Sie sich bei der Gebühreneinzugszentrale melden (E-Mail service@rundfunkbeitrag.de). Die GEZ nimmt Gebühren für alle Rundfunkgeräte ein. Damit werden die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland finanziert. Die GEZ muss einmal pro Haushalt (unabhängig der Anzahl der Personen) bezahlt werden und wird alle drei Monate oder jährlich vom Konto abgebucht. Im Moment beträgt die Rundfunkgebühr 17.98 € / Monat (Stand: Juli 2014). Vergessen Sie nicht, sich bei einem Umzug bei der GEZ um- oder bei der Rückkehr in ihr Heimatland abzumelden!

Lärmschutz

In Deutschland ist der Lärmschutz stark geregelt. Lärm aller Art über Zimmerlautstärke wird als Ruhestörung empfunden. Darüber hinaus ist zwischen 13 und 15 Uhr Mittags-sowie von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens und Nachtruhe. Sonn- und Feiertage sind durchgehend Ruhetage. Laute Arbeiten oder Rasenmähen sind an Ruhetagen nicht erlaubt.
Wenn Sie z.B. sonntags bestimmte Arbeiten ausführen müssen oder eine Feier planen, die über 22 Uhr hinaus geht, sagen Sie Ihren Nachbarn Bescheid. Im Allgemeinen sind die Nachbarn bei solchen Ausnahmeveranstaltungen sehr tolerant.
Allerdings gilt für jeden , dass Sie die Polizei einschalten können, wenn es innerhalb der genannten Ruhezeiten zu Ruhestörungen kommt. Versuchen Sie jedoch zuerst den Nachbarn direkt zu informieren, um Streit zu vermeiden.

Heizen und Lüften

Wenn im Winter bei geschlossenen Fenstern geheizt wird, kann es leicht zu feuchten Decken und Wänden kommen und unter Umständen zu einer Schimmelbildung führen. Schimmel entsteht vor allem auch dann, wenn feuchte Wäsche im Zimmer getrocknet wird und nicht regelmäßig gelüftet wird. Bitte achten Sie deshalb darauf (v.a. auch im Winter) regelmäßig zu lüften, um die Feuchtigkeit in den Räumen zu verringern.

Räum- und Streupflicht

Wenn in Deutschland Schnee liegt, besteht vor den Hautüren und Wegen eine Räum- und Streupflicht für Mieter bzw. Hauseigentümer.
Bei Mehrparteienhäusern wird meist ein Winterdienst engagiert, der das Räumen und Streuen übernimmt. Meist finden Sie diese Informationen im Mietvertrag. Wenn dies nicht der Fall ist, fragen Sie Ihren Vermieter.
Für Hauseigentümer gilt generell, dass der Gehweg werktags von 7:00 Uhr bis 22:00 Uhr geräumt werden muss. An Sonn- und Feiertagen muss von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr geräumt werden. Geräumt werden muss jeweils um das Grundstück herum. Der geräumte Weg muss 1,50 m breit sein. Wenn es glatt sein sollte, muss zusätzlich mit Sand gestreut werden, um Stürze zu vermeiden (Sand bekommen Sie in fast allen Baumärkten). Das Streuen mit Salz ist in Deutschland verboten, da dieses in das Grundwasser gelangen kann.